Nach dem großen Erfolg des up-and-coming Drehbuch-Festivals im November 2020 setzen wir unser Engagement für den talentierten Autor:innen-Nachwuchs rund ums Thema Drehbuchschreiben fort. Wir meinen: Die Vielfalt und das Potenzial dieses Themas sind noch lange nicht ausgeschöpft. Wir bieten: Diskurs, Vernetzung und Weiterbildung.

Bis zum 16. up-and-coming  Int. Film Festival im November 2021 wollen wir mit euch in loser Folge weiter über Fragen des Drehbuchschreibens in unserer Zeit diskutieren, Themen erörtern und netzwerken.

Hier findet ihr die Ankündigungen zu den aktuellen Veranstaltungen:

Treffpunkt.Drehbuch 21 — Episode 2

Der Pitch im luftleeren Raum — Training für Online-Pitches

Dienstag, 27. April 2021 von 19:00 bis 21:00 // ZOOM-Meeting


Was macht einen guten Pitch aus? Wie „packe“ ich mein Gegenüber, wie präsentiere ich mich im Online-Format und was sollte ich besser vermeiden? Nicole Mosleh, Drehbuchautorin, Filmemacherin und Dozentinsowie Peter Henning, Drehbuchautor, geschäftsführender VDD-Vorstand und Professor für Filmschreiben an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, bieten euch die Chance, an einem Probe-Pitch teilzunehmen — als Pitchende/r oder als Zuschauer:in.

Nach einer kurzen allgemeinen Einleitung zum Thema Pitching haben drei bis fünf ausgesuchte Filmtalente die Chance, ihre neueste Filmidee in jeweils fünf Minuten vorzutragen. Es folgen Verständnisfragen der beiden Drehbuchprofis und anschließend bekommt ihr von den beiden eine kurze Einschätzung eures Pitches. Da „Pitching“ auch eine Präsentation des Kopfes hinter der Idee ist, spielt auch euer Online-Verhalten eine Rolle, denn in diesen Zeiten ist es durch die Distanz schwierig mit Präsenz zu punkten.

Nach den beispielhaften Pitching-Runden ist noch Zeit für allgemeine Fragen aller Teil-nehmenden rund um das Thema.

Nicole Mosleh ist Drehbuchautorin und Regisseurin. Sie ist Stipendiatin der Drehbuchwerkstatt München, wo sie mit ihrem Diplombuch den 3. Tankred Dorst Drehbuchpreis gewann. Nicole war directing fellow an der Regie-Klasse des American Film Institute in Los Angeles. 2013 wurde ihr Fachbuch "Drehbuchschreiben" im UVK Verlag veröffentlicht. Sie ist seit über zehn Jahren als Gastdozentin für Drehbuch und Pitchen tätig, u.a. in der internen Fortbildung des ZDF, an der Bavaria Film GmbH, an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK, an der City Varsity School of Media and Creative Art, Cape Town, an diversen Filmhäusern, Filmschulen und Goethe Instituten. Daneben betreut sie zahlreiche Projekte als Dramaturgin. Nicole ist Mitglied im VDD und schreibt Drehbücher und Hörspielserien u.a. für Audible, Studio Hamburg, Constantin Film und Entertainment und Ziegler Film.

Peter Henning ist 1956 in Hamburg geboren. Er studierte Medienwissenschaften, Literatur, Soziologie an der Universität Osnabrück mit Abschluss Magister Artium. Es folgte ein Studium an der Deutschen Film und Fernsehakademie Berlin (DFFB). Stipendium der Drehbuchwerkstatt Berlin. Seitdem ist Henning als Regisseur, Autor, Kameramann tätig. Nach dem Debutfilm „Der Zauberkasten“ sind die meisten Arbeiten im Regie- und Autorenteam mit Claudia Prietzel entstanden. Filme, wie „Das vergessene Leben“, „Der Puppengräber“, der „Tatort: Sheherazade“ und der Film „Schattenkinder“ sind Dramen oder Thriller, die psychologische Verwerfungen und Zwänge im Mikrokosmos der Familie beschreiben. Sie wurden auf Festivals gezeigt, erhielten zahlreiche Nominierungen und wurden mit Preisen ausgezeichnet. Der Fernsehfilm „Schande“ bekam den Deutschen Fernsehpreis und den Prix Italia. Imogen Kogge wurde der Darstellerpreis der Baden-Badener Tage des Fernsehspiels verliehen.

Nach Lehraufträgen, u.a. an der dffb, der HdK Berlin und in der Drehbuchwerkstatt Berlin, folgte 2005 die Berufung zum Professor für Drehbuch und Dramaturgie an die ifs Köln. Seit Oktober 2009 ist Peter Henning Professor für Drehbuch/Dramaturgie an der Filmuniversität. Er ist Mitglied der Jury für den Deutschen Drehbuchpreis und seit 2009 im Vorstand des Verbandes Deutscher Drehbuchautoren.


Anmeldeschluss: 15. März 2021 // Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte meldet euch verbindlich an, die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt.

Hier geht's zur Anmeldung

Treffpunkt.Drehbuch 21 — Episode 1

Leben im Writers‘ Room

Donnerstag, 25. März 2021 von 19:00 bis 20:00 // ZOOM-Meeting


Neben mehr Serien im Linear-TV und bei Streamern setzt sich auch eine Form der Serien-Erarbeitung im deutschen TV-Geschäft durch: der Writers’ Room.

Katrin Merkel, Autorin, Dramaturgin und Development-Producerin  und Timo Gößler, Writers’ Room-Berater, Dramaturg und Development-Producer, arbeiten gerade gemeinsam an dem Buch „The German Room“, in dem unter anderem das amerikanische Modell mit dem deutschen verglichen wird. Uns geben sie vorab einen Einblick: Was ist ein Writers’ Room und wie funktioniert er in der Serienentwicklung? Wie wird die Methode in Deutschland angewandt, wie kommt man in einen „Writers’ Room“ hinein und kommt man auch wieder heraus? Nach einer Einführung ins Thema ist die Gesprächsrunde für eure Fragen offen.

Katrin Merkel studierte Germanistik in Hamburg und arbeitete nach diversen Beschäftigungen in der Film- und Fernsehproduktion als TV-Autorin und Lektorin. Von 2005–2009 leitete sie das Lektorat der Fiction-Abteilung von RTL in Köln. Seit 2010 ist sie freiberuflich als Dramaturgin/Development Producer und Dozentin tätig und hat sich auf die Themen weibliches Storytelling und die Organisation/ Durchführung von Writers‘ Rooms spezialisiert.

Timo Gößler  leitet die WINTER-CLASS SERIAL WRITING AND PRODUCING an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, gibt Workshops in ganz Deutschland und arbeitet seit vielen Jahren als Writers’ Room Berater, Dramaturg und Development Producer für verschiedene Sender und Formate, wie etwa die KiKA-Serie BEUTOLOMÄUS UND DER WAHRE WEIHNACHTSMANN, die in einer Writers’ Room-Adaption entstand.


Anmeldeschluss: 15. März 2021 // Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte meldet euch verbindlich an, die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt.

Hier geht's zur Anmeldung