up-and-coming ist eines der führenden und erfolgreichsten Nachwuchs-Filmfestivals weltweit

Großes Kino für Filmemacher*innen von sieben bis 27! Alle zwei Jahre rollt up-and-coming den roten Teppich für die Arbeiten junger Filmemacher aus: Das Internationale Film Festival Hannover zeigt Filme vor Publikum und auf großer Kinoleinwand und bringt die Filmtalente mit Leidenschaft zusammen.

Seit 1982 gibt up-and-coming einer ganz jungen Generation von Filmemacher*innen eine erste Möglichkeit, sich zu profilieren. Schüler*innen, Jugendliche und Studierende bis 27 Jahren können entweder am nationalen, seit 1991 auch am internationalen Wettbewerb teilnehmen.

Mit kontinuierlich steigenden Teilnehmerzahlen entwickelte sich up-and-coming zu einem der führenden künstlerischen Nachwuchs-Filmfestivals  weltweit. So verzeichnet die Biennale im November 2015 mit über 3.000 Einreichungen aus 57 Ländern erneut eine Rekordbeteiligung. Bis heute hat up-and-coming das Talent vieler im Weiteren erfolgreicher Filmemacher und nicht weniger als 4 spätere 'Oscar'-Preisträger entdeckt.  

Ob als Kuratoriums- und Jurymitglieder oder als Dozenten: Viele der ehemaligen Teilnehmer kehren gern zu den Ursprüngen ihrer Karriere zurück und tragen so aktiv dazu bei, den Dialog zwischen jugendlichen und professionellen Filmemachern voranzubringen.

Das 14. Internationale Film Festival Hannover findet vom 23. bis 26. November 2017 statt.

up-and-coming ist der Wettbewerb um den 'Deutschen Nachwuchsfilmpreis' und den 'International Young Film Makers Award'

Seit 2005 ehrt up-and-coming zum Abschluss des Festivals drei herausragende Arbeiten mit dem 'Deutschen Nachwuchsfilmpreis'. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert; Preisstifter ist das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Seit 2007 geht der 'Deutsche Nachwuchsfilmpreis' außerdem mit einer Produzentenpatenschaft einher: Über einen Zeitraum von zwei Jahren beraten und unterstützen die erfahrenen Paten die Preisträger*innen bei der Realisierung eines neuen Filmprojektes. Im internationalen Wettbewerb des Festivals und in Analogie zum 'Deutschen Nachwuchsfilmpreis' wird ebenfalls seit 2005 der 'International Young Film Makers Award' vergeben.

up-and-coming vernetzt junge Filmemacher aus aller Welt

Wie unterstützt man junge und jüngste Filmemacher*innen dabei, ihr kreatives Potenzial optimal zu entfalten? Was brauchen ambitionierte Jugendliche ihren Traum von einer Karriere in der Filmbrache verwirklichen? Über die Jahre haben wir erkannt, dass neben fachkundiger Anleitung vor allem der Austausch mit Gleichgesinnten, das gemeinsame Experimentieren mit Stories und Ideen wichtige Quellen der Inspiration und Motivation sind. Während der Festivals ist die überbordende Kreativität und die Euphorie förmlich mit Händen greifbar! Doch auch über das Festival hinaus arbeitet up-and-coming kontinuierlich mit Schulen, Hochschulen, Medienzentren, Filmtagen und Wettbewerben in Deutschland zusammen. Unserem internationalen Netzwerk gehören Partner in 64 Ländern an.

up-and-coming fördert Schüler*innen mit dem 'Bundes-Schülerfilm-Preis' und der 'filmklasse-deutschland'

Im Jahr 2011 wird zum Abschluss von up-and-coming erstmals eine dritte Auszeichnung vergeben: der 'Bundes-Schülerfilm-Preis’ des BMBF. Der 'Bundes-Schülerfilm-Preis' ehrt eine besonders einfallsreiche, humorvolle, provokative oder eigenwillige Arbeit, die im Rahmen von Schule oder Unterricht entstanden ist. Wie auch beim Wettbewerb um den 'Deutschen Nachwuchsfilmpreis' und den 'International Young Film Makers Award' stehen bei der Beurteilung nicht technische Perfektion, sondern Originalität und Eigenständigkeit von Idee und filmischer Umsetzung und künstlerische Qualität im Vordergrund.

Schüler*innen bis 17 Jahre können sich außerdem für die 'filmklasse-deutschland' bewerben, einem 18-monatigem Coaching und realen Klassentreffen. Mit der 'filmklasse-deutschland' stellt up-and-coming sicher, dass auch die jüngeren Festivalteilnehmer*innen frühzeitig und nachhaltig gefördert werden. Gerade diese Altersgruppe, die beim Internationalen Film Festival Hannover immer wieder mit erstaunlich ambitionierten und professionell produzierten Arbeiten von sich reden macht, ist weitgehend auf sich gestellt: Weder Schulen noch Filmförderungen verfügen über Instrumente, um diese jungen Talente gezielt zu unterstützen. Mehr Informationen gibt es hier: filmklasse-deutschland.de.

Ein internationales Kuratorium unterstützt up-and-coming

Pedro Almodovar // Blixa Bargeld // Volker Engel // Valie Export // Peter Greenaway // Aki Kaurismäki // Udo Kier // Alexander Kluge // Marie-Jo Lafontaine // Jack Lang // Lars von Trier // Ali Samadi-Ahadi // Dennis Gansel

up-and-coming qualifiziert Lehrerinnen und Lehrer zu zertifizierten 'Filmlehrern'

Im August 2010 startet auf Initiative von up-and-coming ‚TASCHENGELDKINO’, die berufsbegleitende Qualifizierung für Lehrerinnen und Lehrer im Bereich praktische Filmbildung. In acht mehrtägigen Intensivphasen, die von namhaften Profis aus der Filmbranche geleitet werden, setzen sich die Teilnehmer mit verschiedenen Aspekten der Filmproduktion auseinander. Mit der Realisierung eines eigenen Schülerfilmprojektes qualifizieren sie sich zu zertifizierten 'Filmlehrern'. Mehr über die berufsbegleitende Seminarreihe ‚TASCHENGELDKINO’ gibt es hier filmlehrer.de

up-and-coming engagiert sich für eine lebendige Filmkunst-Szene (nicht nur) in Hannover

Seit nunmehr 30 Jahren macht up-and-coming Hannover zu einem Hotspot für junge Filmkunst, holt Talente aus aller Welt in die Landeshauptstadt und bringt diese mit Gleichgesinnten aus der Region sowie erfahrenen Filmschaffenden zusammen: Während Projekte wie das internationale FilmkunstLab 'shooting leibniz', '6 miles - Drehbuchcoaching' und natürlich das up-and-coming-Festival einen festen Platz im kulturellen Leben der Landeshauptstadt haben und öffentlich wahrgenommen werden, finden andere, beispielsweise SPRUNGBRETT oder der 'FilmDialog', eher hinter den Kulissen statt. Eines ist allen up-and-coming-Projekten aber gemein: Sie stärken das in der Landeshauptstadt gelebte Netzwerk zur Filmkunst- und Nachwuchsförderung und machen dieses dauerhaft nutz- und erlebbar.

up-and-coming coacht angehende Drehbuchautor*innen mit '6 miles'

Die Entwicklung eines Drehbuchs ist, das ist in Fachkreisen hinlänglich bekannt, die kostengünstigste Position bei der Herstellung eines Films. Ebenfalls bekannt ist, dass sich die Chancen von Filmideen potenzieren, wenn sie frühzeitig professionell vorangetrieben werden. Dennoch gilt gerade die Dramaturgie als eine der Schwachstellen des deutschen Films. Mit '6 miles' legt up-and-coming im Festivaljahr 2015 ein weiteres Projekt zur nachhaltigen Förderung junger Filmtalente in Deutschland auf, das genau diesen Bereich fokussiert. Das Drehbuchcoaching umfasst eine kontinuierliche Begleitung durch erfahrene Dramaturgen sowie sechs so genannte 'Meilensteine': drei mehrtägige Kreativ-Workshops und drei öffentliche Lesungen. Mehr Informationen über '6 miles' gibt es hier.

up-and-coming ist Initiator diverser Projekte zur Nachwuchsförderung, Filmbildung und Filmkunst

CITYZOOMS

Im Jahr 2000 von up-and-coming initiiert, trägt die CITYZOOMS-Reihe bis heute erfolgreich dazu bei, soziale und andere Barrieren von Jugendlichen durch gemeinsame künstlerische Arbeit zu überwinden. Die Reihe fördert innovative Kooperationsformen von Schulen, außerschulischen Einrichtungen und Filmschaffenden. Mehrere Hundert Schüler*innen haben an den CITYZOOMS-Projekten in Hannover, Bremen, Hamburg, Rostock, Dresden, Frankfurt/M., München, Wien oder Helsinki teilgenommen und Filme zum Thema 'Stadt und eigene Lebenswelt' produziert. An der Realisierung beteiligten sich außerdem 90 Medienpädagogen und Filmschaffende. Eine Übersicht und weitere Informationen zu allen Projekten der CITYZOOMS-Reihe gibt es hier: cityzooms.de und cityzooms.leibniz.up-and-coming.de

SchülerFilmStadt

Vier Städte, elf Schulen und rund 300 ambitionierte Filmfans – seit Oktober 2011 schafft das von up-and-coming initiierte Modellprojekt ‚SchülerFilmStadt’ einen Rahmen, in dem praktische Filmbildung vor Ort möglich wird. Ziel des Projektes ist es, Schüler*innen unter fachkundiger Anleitung für das Filmemachen zu begeistern; gleichzeitig werden Lehrer*innen für Projekttätigkeiten in diesem Bereich qualifiziert und Schulen dabei unterstützt, tragfähige lokale Netzwerke aufzubauen.
Mehr Informationen unter www.schuelerfilmstadt.de

masterclassFILM

Im November 2013 nimmt up-and-coming erstmals herausragende Talente aus dem internationalen Wettbewerb in die masterclassfilm auf. Ziel ist die nachhaltige Kommunikation der Talente untereinander - auch über das Festival hinaus.
Mehr über die mastercalssfilm lesen Sie hier.

WUNDEN & VISIONEN DER MEGALOPOLEN

Von 1995 bis 2007 präsentierte up-and-coming mit WUNDEN & VISIONEN DER MEGALOPOLEN ein von namhaften Kuratoren aus aller Welt exklusiv für das Internationale Film Festival Hannover zusammengestelltes Begleitprogramm. Im Rahmen der Filmreihe waren Arbeiten junger Film- und Videokünstler aus insgesamt 27 Mega-Cities zu sehen, unter anderem aus New York, Tokio, Manila, Mexico-City, Seoul, Teheran, Beijing, Bombay, Moskau, London, Kairo, Shanghai, Amsterdam und Montréal.

up-and-coming advisors / research

Caspar Stracke (Prof. Contemporary Art and Moving Image, KUVA – Finnish Academy of Fine Arts, Helsinki) // Ichiro SUEOKA (Media Design, ASAGAYA College of Art & Design, Tokio) //  Mostafa Youssef (SEMAT – Produktion und Vertrieb unabhängiger junger Filmemacher, Kairo) //Rajat Nagpal (Produzent, Regisseur: Film, Kunst und Performance, Mumbai) // Francis Théberge (Direktor der Künstlergruppe TIND – thisisnotdesign, Leiter von Dérapage – Festival für Videokunst an der UQAM University of Quebec in Montréal) //Tess Renaudo (L’ALTERNATIVA – Independent Film Festival, Barcelona) //Zhou Fei (Videokünstlerin, Hang Zhou) //Connie Lam Suk Yee (Hong Kong Arts Centre) //Sun Cong (Beijing Film Academy, School of Animation) //Xiang Wang (Youth Film Studio, Beijing Film Academy) //Wang Tae (Dong-Ah Institute of Media and Arts, Süd-Korea) //Solange Farkas (videobrasil – International Electronic Art Festival, Sâo Paulo); Amedeo D'Adamo (Travelling Film School, Mailand / Los Angeles); Ingunn Myklevoll Sjøen (Filmkraft Rogaland, Stavanger) //Gabrielle Kelly(Associate Arts Professor, NYU Film School, Tisch School of the Arts – Asia, Singapur); Hermann Greuel (NUFF – The Nordic Youth Film Festival, Tromsø) //Prof. Uli Plank (Institut für Medienforschung Hochschule für Bildende Künste Braunschweig) //Grahame Weinbren (School of Visual Arts, New York)