up-and-coming 2007

9. Internationales Film Festival Hannover lädt junge Filmemacher zur Teilnahme am Wettbewerb um 'Deutschen Nachwuchsfilmpreis' ein

Wettbewerb um 'Deutschen Nachwuchsfilmpreis' bei up-and-coming

Vom 22. bis 25. November steht Hannover einmal mehr im Zeichen des Nachwuchsfilms: up-and-coming, das Internationale Film Festival Hannover, findet in diesem Jahr zum neunten Mal statt. Seit 2005 werden im Rahmen der Biennale, die unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler steht, der 'Deutschen Nachwuchsfilmpreis' sowie der 'International Young Film Makers Award' vergeben. Vor 25 Jahren ins Leben gerufen, erfreut sich das Internationale Film Festival Hannover kontinuierlich steigender Teilnehmerzahlen: Vor zwei Jahren gingen 2450 Arbeiten junger Filme- und Videomacher aus insgesamt 56 Ländern bei der Festivalleitung ein.

Junge Filmemacher können ihre Arbeiten bis 1. August einreichen

Ab sofort lädt up-and-coming Schüler, Jugendliche und Studenten im Alter von sieben bis 27 Jahren ein, sich mit ihren Arbeiten für das Festival sowie den Wettbewerb um den 'Deutschen Nachwuchsfilmpreis' anzumelden. Alle Längen, Genres und Formate, in diesem Jahr erstmals auch Machinimas, können eingereicht werden; gerade erste Filmversuche sind willkommen.

up-and-coming versteht sich als Nachwuchswettbewerb, der einer ganz jungen Generation von Filmemachern eine erste Möglichkeit geben will, sich zu profilieren. Besonderer Wert wird deshalb auf die Originalität der Arbeiten gelegt, technische Perfektion ist zweitrangig. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 1. August; Teilnahmeunterlagen können unter www.up-and-coming.de heruntergeladen werden.

Erfahrungsaustausch und nachhaltige Förderung

up-and-coming will den Dialog zwischen jugendlichen und professionellen Filmemachern, Produzenten und Medienpädagogen fördern. Ziel des Festivals ist es, die Qualität des deutschen, aber auch des internationalen Films zu verbessern. Mit dem 2005 erstmals dotierten 'Deutschen Nachwuchsfilmpreis' und einer zeitlich über das Festival hinausgehenden Förderung will up-and-coming eine nachhaltige Wirkung erzielen. Jedem Preisträger wird deshalb ein so genannter 'Pate' zur Seite gestellt, der das junge Talent bei einem neuen Filmprojekt berät und unterstützt.

Prominente Ex-Teilnehmer & renommierte Fürsprecher

Bisher hat up-and-coming das Talent vieler heute erfolgreicher Filmemacher und nicht weniger als 4 spätere 'OSCAR'-Preisträger entdeckt: Thomas Stellmach und Volker Engel präsentierten hier ihre Erstlingsfilme. Auch die Regisseure Fatih Akin und Hans Weingartner sind ehemalige up-and-coming Teilnehmer.

up-and-coming wird von einem Kuratorium unterstützt, dem neben Pedro Almodovar, Blixa Bargeld, Hans-Joachim Flebbe und Peter Greenaway unter anderem auch Aki Kaurismäki, Udo Kier, Dr. Alexander Kluge, Jack Lang, Christoph Schlingensief, Lars von Trier und Volker Engel angehören. Das Festival steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler.