Deutscher Nachwuchsfilmpreis: Die Produzentenpaten

Mit Alexandra Kordes, Uli Aselmann und Ralph Schwingel gewinnt up-and-coming ein-mal mehr drei prominente Produzentenpaten.

Berlin, im Oktober 2011 – Gute Neuigkeiten für die Teilnehmer am Wettbewerb um den Deutschen Nachwuchsfilmpreis 2011! Einmal mehr konnte up-and-coming drei erfahrene Professionals als Produzentenpaten gewinnen: von Januar 2012 bis zum nächsten up-and-coming-Festival im Jahr 2013 werden Alexandra Kordes, Ralph Schwingel und Uli Asel-mann den diesjährigen Preisträgern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Kordes, Schwingel und Aselmann treten die Nachfolge von Bettina Brokemper, Christian Becker, Hans W. Geißendörfer, Regina Ziegler, Peter Rommel und Volker Engel an, die 2007 und 2009 die Produzentenpatenschaften übernommen hatten. Die Patenschaften sollen einen über den Moment der Preisverleihung hinausgehenden, nachhaltigen Dialog zwischen jugendlichen und professionellen Filmemachern ermöglichen.

Die Paten im Wettbewerb um den Deutschen Nachwuchsfilmpreis 2011. Es sei ihr eine Freude, einen jungen, begeisterten Filmemacher begleiten und auf dem Weg zur Professionalität unterstützen zu dürfen, so Alexandra Kordes, die bei Kordes&Kordes Film (u.a. "Poll") die Stoffauswahl und -entwicklung sowie die dramaturgische und inhaltliche Betreuung von Projekten verantwortet. Innovative Filmideen dürften auch Produzentenpaten Ralph Schwingel besonders interessieren: Der geschäftsführende Gesellschafter bei Wüste Film (u.a. "Gegen die Wand") ist nämlich nicht nur Produzent, sondern auch Autor und Dramaturg. Orientierung im 'Film-produktionsdschungel' will Produzentenpate Uli Aselmann bieten: "Die Gaben eines jungen Talen-tes fördern ohne dessen Kreativität und Selbständigkeit einzuschränken, das ist für mich die Idee dieser Patenschaft", so Aselmann. Der geschäftsführende Gesellschafter und Produzent der die film gmbh (u.a. "Dreiviertelmond") ist im Vorstand der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fern-sehen sowie der Akademie für Film- und Fernsehdramaturgie, im Präsidium der Filmförderungsan-stalt und Mitglied der Deutschen Filmakademie.

Was aus ihnen geworden ist: Die Preisträger von 2009 bei up-and-coming 2011

2009 wurden Justin Peach, Axel Ranisch und Florian Schnell mit dem Deutschen Nachwuchsfilm-preis ausgezeichnet. Beiup-and-coming 2011 berichten sie, wie sich ihre Projekte seitdem entwi-ckelt haben:  So kaufte das ZDF die Rechte an Justins Preisträgerfilm "Kleine Wölfe" und strahlte diesen im Abendprogramm aus. Gemeinsam mit Produzentenpaten Hans W. Geißendörfer ar-beitet Justin zudem an einer neuen Filmidee. Derweil hat Axel Ranisch, 2009 für "Glioblastom" ausgezeichnet, Drehbuchförderung für sein Fernsehdebüt "10 Meter" (AT) erhalten. Als jüngster Preisträger von 2009 hat Florian Schnell erneut bei up-and-coming eingereicht – ob er an den Er-folg, den er 2009 mit "Hybris" hatte, anknüpfen kann?