Auszeichnungen bei up-and-coming 2007

Der 'Deutsche Nachwuchsfilmpreis 2007' geht an... Preisverleihung bei up-and-coming. Heute Vormittag wurden der 'Deutsche Nachwuchsfilmpreis 2007', der'Schülerfilmpreis des BDK' (Fachverband für Kunstpädagogik), die 'FliegendeKamera' und der 'International Young Film Makers Award' in Hannoververgeben. Mit der Preisverleihung geht das 9. Internationale Film FestivalHannover zu Ende.

Das Warten hat ein Ende: FilmKometen für den talentierten Nachwuchs
Eine schlaflose Nacht liegt hinter knapp 200 jungen Filmemachern aus Deutschland
und aller Welt: Seit Donnerstag haben sie mitgefiebert, denn ihre Filme waren für eine der Auszeichnungen, die heute Vormittag im Rahmen von up-and-coming 2007 vergeben wurden, nominiert und liefen im deutschen beziehungsweise internationalen Wettbewerb. Eine ebenfalls schlaflose Nacht absolvierten aber auch die Juroren des 9. Internationalen Film Festivals Hannover. Bis in die frühen Morgenstunden wurde hinter verschlossenen Türen diskutiert, argumentiert und abgewägt – dann fiel die Entscheidung:
Der 'Deutsche Nachwuchsfilmpreis 2007' geht an 'Grenzgebiet – Spiritual healing' von Lisei Caspers aus Großefehen, an Richard Lamprecht aus Dresden für 'Kids in black – Der sonderbare Stein' und an Jan Riesenbeck aus Hagen für 'Kopfgeburtenkontrolle'.
Mit dem 'International Young Film Makers Award' wurden Anand Gandhi und Khushboo Ranka aus Indien für 'Continuum', Mak Hei Yan aus Hong Kong für 'Lovers Lover' und Bijan Zampanpira aus dem Iran für 'Mirror and Water' geehrt.
Der im Rahmen von up-and-coming2007 erstmals dotierte 'Schülerfilmpreis desBDK' ging an die Schulklasse 4c der Grundschule Grimselweg aus Hannover, die die Filme 'Where are you little Kangaroo' und 'The magic ball' eingereicht hatte.
Mit der 'Fliegenden Kamera' der kestnergesellschaft Hannover wurden der Brite Ian Mackinnon und sein Film 'Adjustment' geehrt.
up-and-coming 2007 – eine erste Bilanz
Bis zum 1. September waren junge Filmemacher aus aller Welt aufgerufen, ihre Arbeiten für das 9. Internationale Film Festival Hannover einzureichen. Mit insgesamt 2680 Bewerbungen aus 58 Ländern verzeichnete up-and-coming 2007 einen Einreichungsrekord.
98 deutsche Filme und weitere 94 aus insgesamt 42 Ländern nahmen die erste Hürde: Sie wurden für den 'Deutschen Nachwuchsfilmpreis 2007' oder den 'International Young Film Makers Award' nominiert und konkurrierten in den letzten drei Tagen um die Gunst des Publikums und der Jury. Außergewöhnlich war bei up-and-coming2007 sowohl die Zahl der eingereichten Filme als auch die Zahl der anwesenden Filmemacher: Gut 200 Nachwuchsfilmer nahmen am Festival in Hannover teil; einige von ihnen sind dafür um die halbe Welt gereist. Eine größere Beteiligung habe es in der 25jährigen Geschichte des Festivals noch nicht gegeben, so Festivalleiter Burkhard Inhülsen. Das 9. Internationale Film Festival Hannover erfreute sich generell eines regen Interesses: Mehrere Tausend Zuschauer waren in den letzten Tagen ins CinemaxX Nikolaistraße gekommen. Fast alle Vorstellungen waren ausverkauft, so auch die Preisverleihung im großen Kinosaal 7.
Feierliche Preisverleihung
So., 25.11. 11:30 Uhr
Die Preisträgerfilme
So., 25.11. 14:00 Uhr
Die Preisträgerfilme & Auswahl aus dem Festivalprogramm
Mi., 28.11. 20:15 Uhr im
Appollo-Kino

Auszeichnungen bei up-and-coming 2007
DEUTSCHER NACHWUCHSFILMPREIS 2007
GRENZGEBIET – SPIRITUAL HEALING von Lisei Caspers (* 1983) aus Großefehn
Der Film: Was bedeuten Krankheit und Heilung? Welche Rollen spielen Glaube
und Hoffnung dabei? Ist Krankheit immer eine organische Fehlfunktion des Körpers, oder kann sie auch andere Ursachen haben? Im Mittelpunkt steht die Arbeit von philippinischen Glaubensheilern, die mit ihren scheinbar erfolgreichen Methoden – der Heilung mit der Kraft des Glaubens – das Wissenschaftsverständnis der westlichen Welt erschüttern
.
Aus der Begründung der Jury: "Eine Dokumentation im besten Sinne. Die Regisseurin ist losgezogen, hat gesucht und hat gefunden... Die Neugier der 22jährigen hat uns beeindruckt. Wir wollen sie mit dem Preis nachdrücklich ermutigen, weiter Fragen zu stellen."
KIDS IN BLACK – DER SONDERBARE STEIN von Richard Lamprecht (* 1993) aus Dresden
Der Film: Die Waisenkinder Mac und Jack gehen von der Schule nach Hause, als es plötzlich ein Alien auf Macs Sporttasche abgesehen hat. Doch die Geschwister sind sehr geschickt, fangen den Alien und gewinnen die Aufmerksamkeit eines weltweiten Unternehmens zum Schutz vor Außerirdischen.
Aus der Begründung der Jury: "KINDS IN BLACK führt uns zurück zu den Ursprüngen des Filmemachens, zur Lust am spielen, am inszenieren..."
KOPFGEBURTENKONTROLLE von Jan Riesenbeck (* 1985) aus Hagen
Der Film: Ein moderner Charlie Chaplin kämpft sich durch die Hektik des Großstadtalltags und vermischt dabei Realität und Wahn.
Aus der Begründung der Jury: "KOPFGEBURTENKONTROLLE erfüllt all das, wofür up-and-coming einst gegründet wurde. Der Film ins einfallsreich, ungewöhnlich humorvoll, schlau, provokativ, eigenwillig..."
Der 'Deutsche Nachwuchsfilmpreis 2007' wird 3 Mal vergeben und ist mit jeweils 2.000 Euro dotiert. Preisstifterin ist Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan. In diesem Jahr geht die Auszeichnung außerdem erstmals mit einer Produzentenpatenschaft einher. Die ersten Patenschaften übernehmen Regina Ziegler, Peter Rommel und Volker Engel.
SCHÜLERFILMPREIS DES BDK
Ausgezeichnet wird die Schulklasse 4c der Grundschule Grimselweg (Hannover) für die beiden Filme WHERE ARE YOU LITTLE KANGAROO und THE MAGIC BALL.
Die Filme: LITTLE KANGAROO: Eine Kängerumutter hüpft mit ihrem Baby durch die Wüste; plötzlich haut das Baby ab. Es hat Durst und findet bald eine Oase. Dort trifft es auf eine Löwenfamilie und sie vertragen sich gut.THE MAGIC BALL handelt von einem Zauberball, der durch eine Stadt springt und viele Stationen erlebt. "Wir haben den Film auf Englisch gedreht, damit wir den Film international zeigen können."
Aus der Begründung der Jury: "Beide Filme haben uns sehr beeindruckt und poesievoll unterhalten... Dabei spiegeln die fertigen Filme die Liebe und den Enthusiasmus wieder, mit denen sie gemacht wurden..."
Der 'Schülerfilmpreis des BDK' wird in diesem Jahr zum ersten Mal im Rahmen von up-and-coming vergeben; er ist mit 1.000 Euro dotiert.
FLIEGENDE KAMERA
ADJUSTMENT von Ian Mackinnon (* 1980) aus Großbritannien
Der Film: Ein Tagebuchschreiber sucht nach Funken von Hoffnung in einem
Drama technischer und emotionaler Besessenheit
.
Aus der Begründung der Jury: "Der Film beweist eine meisterhafte Beherrschung des Animationshandwerks und erzählt eine Trennungserfahrung auf sehr persönliche Weise. Verschiedenste Techniken der Animation... werden beiläufig, aber oft auch irritierend in reale Szenen einbezogen."
Mit der 'Fliegenden Kamera' der kestnergesellschaft Hannover wird der künstlerisch innovativste Film geehrt.
'INTERNATIONAL YOUNG FILM MAKERS AWARD 2007'
CONTINUUM von Anand Gandhi und Khushboo Ranka (* 1985) aus Indien
Der Film: Eine Erzählung einfacher Geschichten aus dem Alltag, der Popkultur
und Folklore, die die Kontinuität von Leben und Tod untersuchen, von Liebe und Paranoia, von Handel und Wert, von Bedürfnis und Erfindung, von Hunger und Aufklärung.

Aus der Begründung der Jury: "Ein Film, der fünf schwere Themen auf ein sehr leichte, unterhaltsame Art und Weise erzählt. Der Film behält immer seinen humoristischen und liebenden Blick auf die Menschen, ohne sie oder ihre Kultur bloßzustellen..."
LOVERS LOVER von Mak Hei Yan (*1984) aus Hongkong
Der Film: Liebe wird uns zusammenführen, Liebe wird uns auseinander reißen. Die Geschichte über den Liebhaber eines Liebhabers.
Aus der Begründung der Jury: "LOVER'S LOVER ist ein hochinnovativer Kurzfilm, dessen brilliant verdichtete Story auch einen Spielfilm hätte füllen können. Ein Hongkong Portrait entfremdeter Young Urban Professionals..."
MIRROR AND WATER von Bijan Zampanpira (* 1979) aus dem Iran
Der Film: Ein alter Mann zieht mit einem großen Spiegel durch das Land, um Geld zu verdienen.
Aus der Begründung der Jury: "Der Film wird ausgezeichnet wegen seiner Komplexität und Schönheit in der Behandlung des Zeitlichen, des Räumlichen und der Einschreibung des Imaginären in das Reale... All dies wird auf dem Wege des Humors und der liebevollen Ironie vermittelt."